Logo von Developer

Suche
14

Googles Summer of Code: Teilnehmer stehen fest

Der Internet-Konzern Google hat die Liste der Studenten veröffentlicht, die am diesjährigen Summer of Code (GSoC) teilnehmen können. Laut Carol Smith von Googles Open Source Programs Office wurden dieses Jahr 1212 Studenten zur Teilnahme an der jährlichen Initiative zur Förderung von Open-Source-Entwicklungen akzeptiert. Im letzten Jahr hatten 1116 Studenten den Zuschlag erhalten, 2010 waren es 1025. Mit der Teilnahme ist ein Stipendium von 5000 US-Dollar verbunden, die 180 teilnehmenden Open-Source-Organisationen bekommen 500 US-Dollar.

Anzeige

Die Teilnehmer lernen nun im Rahmen der Community Bonding Period jeweils ihre Mentoren kennen, lesen die für sie relevante Dokumentation und machen sich mit ihrem Projekt vertraut. Die Phase des Programmierens beginnt am 21. Mai. Die Studenten haben in der Folge rund drei Monate Zeit zu programmieren, bevor Google Ende August die Resultate veröffentlichen wird.

Weitere Informationen zur Initiative inklusive der Liste der akzeptierten Studenten finden sich auf der GSoC-Website. Einen Überblick zu den Statistiken der vergangenen Auflagen stellt Google auf der Webseite "Program Information for Past Years" bereit. (ane)

14 Kommentare

Themen:

  1. Teilnehmer an Jubiläumsausgabe von Googles Summer of Code stehen fest

    Mehr Studenten als je zuvor hat Google für sein jährliches Programm zur Förderung von Open-Source-Projekten zugelassen. Sie sollen über den Sommer hinweg 190 sogenannte Mentororganisationen bei ihren Entwicklungen unterstützen.

  2. Teilnehmerliste für Googles Summer of Code ist online

    Teilnehmerliste für Googles Summer of Code ist online

    1051 Studenten wurden aus dem Pool der 4425 Bewerber ausgewählt, um während des Sommers ihre Ideen im Rahmen eines Mentoring-Programms in ausgesuchte Open-Source-Projekte einbringen zu können.

  3. Google: 137 Organisationen und Projekte für den Summer of Code

    Google: 137 Organisationen und Projeke für den Summer of Code

    Beim Programm "Summer of Code" können Studenten ab 18 Jahren an festgelegten Aufgaben in ausgewählten Open-Source-Projekten arbeiten. Interessierte können sich jetzt, da die beteiligten Projekte und Organisationen feststehen, bewerben.

  1. Erfahrungen mit Googles Summer of Code

    Anlässlich der diesjährigen zehnten Auflage lässt sich getrost sagen, dass Googles Summer of Code Tradition hat. Mit der finanziellen Unterstützung des Konzerns und betreut von Mentoren aus der Community haben Studierende die Gelegenheit, über drei Monate Code zu einem Open-Source-Projekt beizutragen. Ein Erfahrungsbericht des Eclipse-Projekts Code Recommenders.

  2. "Ladies! Support software freedom!"

    Outreach Program for Women

    Das Gnome Outreach Program for Women (OPW) ist ein Instrument der Frauenförderung aus der Open-Source-Community. Zweimal jährlich bringt das Programm interessierte Frauen und Open-Source-Projekte in einem dreimonatigen Stipendium zusammen.

  3. Kernel-Log – Was 3.9 bringt (3): Treiber & Netzwerk

    Linux 3.9 enthält Treiber für neue Grafikchips von AMD und im Sommer erwartete WLAN-Chips von Intel. Durch Änderungen am Netzwerk-Subsystem soll der Kernel den Netzwerkverkehr nun besser auf mehrere Prozessorkerne verteilen können.

  1. Drei Fragezeichen

    Kia Picanto

    Kia hat den Picanto leicht überarbeitet, doch das Update wirkt nicht überall gelungen. Der Basismotor wurde minimal schwächer und durstiger, das Design kaum verändert und der Knieairbag gestrichen. Eine Probefahrt zeigt jedoch, dass der Kleinstwagen kein schlechtes Angebot ist

  2. Android M: App-Berechtigungen überarbeitet, neue Stromspar-Features

    Android M: App-Berechtigungen überarbeitet, neue Stromspar-Features

    Die neue Android-Version mit dem Code-Namen M kommt im zweiten Halbjahr 2015: Nutzer können Schnüffel-Apps nun besser einschränken, Google hat außerdem Bezahlsystem und Stromspar-Features überarbeitet.

  3. Audi A7 Sportback mit 3.0 TFSI im Fahrbericht

    Der Audi A7 kommt im Oktober 2010 zum Händler. Wir haben ihn mit seinem stärksten Benziner vorab gefahren. Wie schlägt sich der noble Bayer mit dem 3.0-TFSI-Motor im Praxisversuch?

  4. Der Reiseführer

    Mercedes C-Klasse

    Die aktuelle Mercedes C-Klasse hat den Ruf eines bequemen Langstreckenautos, auch wenn sie fahrdynamisch vor all ihren Vorgängern liegt. Ein Test sollte zeigen, wie sie sich mit dem kleinen Diesel und Schaltgetriebe fährt

Anzeige