Logo von Developer

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 1.515.324 Produkten

Alexander Neumann 14

Googles Summer of Code: Teilnehmer stehen fest

Der Internet-Konzern Google hat die Liste der Studenten veröffentlicht, die am diesjährigen Summer of Code (GSoC) teilnehmen können. Laut Carol Smith von Googles Open Source Programs Office wurden dieses Jahr 1212 Studenten zur Teilnahme an der jährlichen Initiative zur Förderung von Open-Source-Entwicklungen akzeptiert. Im letzten Jahr hatten 1116 Studenten den Zuschlag erhalten, 2010 waren es 1025. Mit der Teilnahme ist ein Stipendium von 5000 US-Dollar verbunden, die 180 teilnehmenden Open-Source-Organisationen bekommen 500 US-Dollar.

Anzeige

Die Teilnehmer lernen nun im Rahmen der Community Bonding Period jeweils ihre Mentoren kennen, lesen die für sie relevante Dokumentation und machen sich mit ihrem Projekt vertraut. Die Phase des Programmierens beginnt am 21. Mai. Die Studenten haben in der Folge rund drei Monate Zeit zu programmieren, bevor Google Ende August die Resultate veröffentlichen wird.

Weitere Informationen zur Initiative inklusive der Liste der akzeptierten Studenten finden sich auf der GSoC-Website. Einen Überblick zu den Statistiken der vergangenen Auflagen stellt Google auf der Webseite "Program Information for Past Years" bereit. (ane)

14 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Früher Sommeranfang: Google startet Summer of Code 2016

    Erster Sommeranfang: Google startet Summer of Code 2016

    Für den zwölften Summer of Code sucht Google noch bis zum 19. Februar Mentororganisationen, die Studenten für ihre Open-Source-Projekte begeistern und beim Programmieren unterstützen wollen.

  2. Teilnehmer für Googles Summer of Code 2016 stehen fest

    Google Summer of Code 2016

    Mehr als 1200 Studenten wurden ausgewählt, um während des Sommers ihre Ideen im Rahmen eines Mentoring-Programms in ausgesuchte Open-Source-Projekte einbringen zu können.

  3. Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit Angular, Atom, Symfony, PyPy und den Frankfurter IT-Tagen.

  4. Das Software-Heritage-Projekt will alle frei verfügbare Software sammeln

    Das Software-Heritage-Projekt will alle frei verfügbare Software sammeln

    Mit dem Projekt hat sich das staatliche französische Forschungsinstitut für Informatik und Automatisierung Inria das ehrgeizige Ziel gesetzt, alle frei verfügbare Software zusammenzutragen, zu organisieren und leicht zugänglich zu machen.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux 4.9

    Das in der ersten Dezemberhälfte erwartete Linux 4.9 bringt allerlei Verbesserungen für die Sicherheit. Durch neue Wege zur Performance-Messungen soll der Kernel jetzt Analysefunktionen bieten, die mit Dtrace vergleichbar sind; trotzdem gibt es noch einiges zu verbessern.

  2. Glosse: Professionelle Bildbearbeitung unter Linux? Theoretisch schon!

    Glosse: Bildbearbeitung unter Linux? Nur als Notnagel!

    Beinharte Open-Source-Ideologen sehen Photoshop und Lightroom kritisch, denn kommerzielles Gewinnstreben gilt in diesen Kreisen als politisch unkorrekt. Freie Software wie Gimp und Darktable ist ethisch unbedenklich, aber sie hat ihre Tücken.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  1. Innenministerium will bei Cyberangriffen zurückschlagen

    Hackerangriff

    Einem Zeitungsbericht zufolge plant das Innenressort eine staatliche Einheit von IT-Spezialisten einzurichten, die Cyberattacken auf kritische Infrastrukturen mit Gegenangriffen beantworten und feindliche Server ausschalten kann.

  2. Milliarden für den Atomausstieg? - Karlsruhe urteilt zu Konzernklagen

    Eisbarriere um AKW Fukushima – Sicherheitsbedenken bleiben

    Die atompolitische Kehrtwende nach Fukushima erwischte die Betreiber kalt. Vom Staat wollen sie dafür etliche Milliarden Entschädigung. Das Bundesverfassungsgericht soll am Dienstag den Grundstein legen.

  3. Angeblich Cyberattacke auf russische Banken geplant

    Hackerangriff

    Der russische Geheimdienst hat eigenen Aussagen zufolge einen für Montag, den 5. Dezember geplanten Angriff auf Konten russischer Banken abgewehrt, den eine Welle von Falschmeldungen in sozialen Netzen hätte begleiten sollen.

  4. Windows 10: Laufwerksverschlüsselung lässt sich während Versions-Upgrades umgehen

    Und noch ein Trick, weiterhin kostenlos an Windows 10 zu kommen

    Eine groteske Sicherheitslücke, die Microsoft selbst mit Konzepten zum komfortablen Administrieren eröffnet, gewährt Angreifern vollen Zugriff auf verschlüsselte Windows-Laufwerke. Einzige Voraussetzung: ausreichende Geduld.

Anzeige