Logo von Developer

Suche
Alexander Neumann 1

Entity Framework 4.3 erweitert Code-First-Unterstützung

Microsoft das ADO.NET Entity Framework 4.3 nun freigegeben. Als wichtigste Neuerung des objektrelationalen Mappers (ORM) für .NET dürfte die erweiterte Unterstützung automatischer Datenbank-Migrationen nach dem Code-First-Paradigma sein. Code First ist eine Vorgehensweise für das Mapping, bei der Entwickler zuerst .NET-Klassen erstellen, aus denen sie dann das Entity-Datenmodell und die Datenbank erzeugen.

Anzeige

Neu ist das Feature Code First Migrations, mit dem sich ein die POCO-Klassen (Plain Old Class Object) wiedergebendes Datenbank-Schema aktualisieren lässt, ohne dass man diese verwerfen oder neu erstellen muss. Das schließt auch DDL-Statements zum Erstellen neuer oder Ändern bestehender Tabellen und Datensätze ein. Bislang gab es Migrations allein als NuGet-Paket, allerdings ohne offizielle Microsoft-Unterstützung.

Die Unterstützung für Enums wird es erst ADO.NET Entity Framework 5.0 geben. Auch ist offenbar das Thema Performance ein zentraler Aspekt der nächsten größeren Version des ORM, wie ein Blog-Eintrag des ADO.NET-Teams verspricht. Beispielsweise soll diese Version Linq-to-Entities Queries automatisch kompilieren, wodurch sich bei solchen Queries im Vergleich zu früheren Releases des Frameworks ein Performancegewinn von knapp 600 Prozent erzielen lassen soll. (ane)

1 Kommentar

Themen:

Anzeige
  1. ADO.NET-Provider von Devart setzen auf Entity Framework Core 1.0

    Datenbankanbindung: Devarts ADO.NET Provider setzen auf Entity Framework Core

    Obwohl Microsoft das runderneuerte Entity Framework erst parallel zu ASP.NET Core veröffentlichen will, setzen die dotConnect-Provider von Devart bereits auf das aktuelle Release der objektrelationalen Zuordnung.

  2. Microsoft veröffentlicht ersten Release Candidate des Entity Framework 7

    Microsoft veröffentlicht ersten Releasekandidaten des Entity Frameworks 7

    Bis zum endgültigen Release des Entity Framework 7 sind keine weiteren Features mehr geplant. Microsoft rät dennoch nur in Ausnahmefällen zum Einsatz in Produktivumgebungen.

  3. .NET Core: Microsofts plattformunabhängiges Entwicklungs-Framework erreicht Version 1.0

    .NET Core: Microsofts plattformunabhängiges Entwicklungs-Framework erreicht Version 1.0

    Mehr als zwei Jahre nach der Erstankündigung hat Microsoft die Version 1.0 des .NET-Core-Frameworks veröffentlicht. Die zugehörigen Werkzeuge bleiben aber vorerst weiterhin im Preview-Status.

  4. Entwicklungs-Framework: .NET Core 1.0 erscheint wohl Ende Juni 2016

    Entwicklungs-Framework: .NET Core 1.0 erscheint wohl Ende Juni 2016

    Nach einigen Verzögerungen könnte es nun darauf hinaus laufen, dass Microsoft das neue modulare und quelloffene .NET Framework Ende Juni als RTM-Version freigeben wird.

  1. Microsoft veröffentlicht Beta 6 von Entity Framework 7

    Die Verschiebung von .NET Core 5 und ASP.NET 5 gibt auch dem Entity Framework 7 mehr Zeit, sodass Microsoft von den angekündigten Einschränkungen nun teilweise wieder abrückt.

  2. E-Book zu OR-Mapping mit Entity Framework erschienen

    Ein aktuelles deutschsprachige Fachbuch zu Microsofts ORM-Werkzeug Entity Framework 6.1 konnte nur im E-Book-Selbstverlag erscheinen, nachdem es unter den verbliebene IT-Buchverlagen nur noch wenig Interesse an Microsoft-Entwicklerthemen gibt.

  3. Infotag ".NET und C# Tuning & Troubleshooting" am 1. Februar 2016 in Essen

    .NET-Anwendungen laufen leider nicht immer so schnell, wie man sich das wünscht. Und Memory Leaks soll es in .NET eigentlich nicht geben, aber dennoch gibt es .NET-Anwendungen, die immer mehr Speicher fressen.

  1. BMW M2: Spitzensteuer

    BMW

    BMW liefert mit M235i und M2 gleich zwei Modelle, die ähnlich stark sind und sich trotzdem heftig unterscheiden. Das hat bei BMW Tradition. Auch das neue Duo hat gute Chancen auf Erfolg. Eine kleine Ausfahrt mit dem neuen M2 belegt das sehr nachdrücklich

  2. Chevrolet Camaro Cabrio 2.0 Turbo

    Downsizing ist relativ und immer öfter bieten amerikanische Autos mit vergleichsweise schmächtigen Vierzylindern ein bedenkenswertes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Chevrolet Camaro Cabriolet wird mit 275 PS in den USA milde belächelt. Unterschätzen sollte man den Zwei-Liter-Motor aber auch nicht

  3. Klassiker: Porsche 356 B 1600 GS Carrera GTL Abarth

    Klassiker

    Bei Abarth denkt man sofort an Fiat. Doch der Tuner war in den 1960 ein gesuchter Karosserie-Leichtbau-Spezialist, der auch Autos anderer Marken schneller machte. Eine seiner im Wettbewerb erfolgreichsten Kreationen ist ein Porsche 356

  4. Overwatch: Neue Map, neuer Film, neues Turnier

    Overwatch: Neue Map, neuer Film, neuer Hype

    Overwatch wächst und wächst: Nun gibt es von Blizzard noch eine neue Karte, einen neuen Kurzfilm, Änderungen am Skill Rating und eine baldige Weltmeisterschaft.

Anzeige