Logo von Developer

Suche
Alexander Neumann 1

Entity Framework 4.3 erweitert Code-First-Unterstützung

Microsoft das ADO.NET Entity Framework 4.3 nun freigegeben. Als wichtigste Neuerung des objektrelationalen Mappers (ORM) für .NET dürfte die erweiterte Unterstützung automatischer Datenbank-Migrationen nach dem Code-First-Paradigma sein. Code First ist eine Vorgehensweise für das Mapping, bei der Entwickler zuerst .NET-Klassen erstellen, aus denen sie dann das Entity-Datenmodell und die Datenbank erzeugen.

Anzeige

Neu ist das Feature Code First Migrations, mit dem sich ein die POCO-Klassen (Plain Old Class Object) wiedergebendes Datenbank-Schema aktualisieren lässt, ohne dass man diese verwerfen oder neu erstellen muss. Das schließt auch DDL-Statements zum Erstellen neuer oder Ändern bestehender Tabellen und Datensätze ein. Bislang gab es Migrations allein als NuGet-Paket, allerdings ohne offizielle Microsoft-Unterstützung.

Die Unterstützung für Enums wird es erst ADO.NET Entity Framework 5.0 geben. Auch ist offenbar das Thema Performance ein zentraler Aspekt der nächsten größeren Version des ORM, wie ein Blog-Eintrag des ADO.NET-Teams verspricht. Beispielsweise soll diese Version Linq-to-Entities Queries automatisch kompilieren, wodurch sich bei solchen Queries im Vergleich zu früheren Releases des Frameworks ein Performancegewinn von knapp 600 Prozent erzielen lassen soll. (ane)

1 Kommentar

Themen:

  1. Microsoft veröffentlicht ersten Release Candidate des Entity Framework 7

    Microsoft veröffentlicht ersten Releasekandidaten des Entity Frameworks 7

    Bis zum endgültigen Release des Entity Framework 7 sind keine weiteren Features mehr geplant. Microsoft rät dennoch nur in Ausnahmefällen zum Einsatz in Produktivumgebungen.

  2. Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit CoffeeScript, der GNU C Library und OpenMP.

  3. Programmiersprachen: Erstes Update für Visual Studio 2015 erweitert den Sprachhorizont

    Erstes Update: Visual Studio 2015 erweitert den Sprachhorizont

    Durch die Unterstützung von Programmiersprachen wie Go, Java, Perl, Ruby und Swift wird Microsofts Entwicklungsumgebung zunehmend auch für .NET-unabhängige Entwicklungsszenarien interessant.

  4. Umgebung für Cross-Plattform-Entwicklung: Visual Studio 2015 und .NET 4.6 sind fertig

    Visual Studio 2015 und .NET 4.6

    Die neue Version von Microsofts Entwicklungsumgebung ist erschienen. Sie enthält etliche Neuerungen für .NET-, C++-, JavaScript- und UI-Entwickler und ist mit der Einbindung mehrerer 3rd-Party-Tools ein Beleg für die neue Offenheit des Softwarekonzerns.

  1. Microsoft veröffentlicht Beta 6 von Entity Framework 7

    Die Verschiebung von .NET Core 5 und ASP.NET 5 gibt auch dem Entity Framework 7 mehr Zeit, sodass Microsoft von den angekündigten Einschränkungen nun teilweise wieder abrückt.

  2. E-Book zu OR-Mapping mit Entity Framework erschienen

    Ein aktuelles deutschsprachige Fachbuch zu Microsofts ORM-Werkzeug Entity Framework 6.1 konnte nur im E-Book-Selbstverlag erscheinen, nachdem es unter den verbliebene IT-Buchverlagen nur noch wenig Interesse an Microsoft-Entwicklerthemen gibt.

  3. Folien und Beispiele zum Vortrag über Entity Framework 5.0/6.0

    Die Folien und Beispiele des BASTA-Vortrags über die Neuerungen in ADO.NET Entity Framework 5.0 und 6.0 stehen zum Download bereit.

  1. Alpina B7 Biturbo: Vor der Basis

    Alpina

    Der neue Alpina B7 Biturbo kommt vor dem ähnlich kräftigen BMW 760Li auf den Markt, setzt aber andere Akzente. Schon die Maschine unterscheidet sich: Alpina setzt auf einen Achtzylinder, BMW baut einen Zwölfzylinder ein

  2. eSIM: Was bedeutet die fest verbaute SIM-Karte für die Kunden?

    3D-Drucker: Kleiner, besser, billiger

    Geht es nach den großen Smartphone-Herstellern, würden sie den neuen kartenlosen SIM-Standard lieber heute als morgen einführen. Die fest eingebaute "embedded SIM" soll die bisherigen Chip-Kärtchen ersetzen. Doch was bedeutet das für die Kunden?

  3. Otto Group rückt das Smartphone ins Zentrum des Konzerns

    Otto Group

    Tanker oder Schnellboot? Die Otto Group ist ein Schwergewicht in der Welt des digitalen Handels. Mit neuen Projekten will sich der Konzern gegen innovative Startups behaupten und selbst ein Treiber des digitalen Wandels bleiben.

  4. Gericht kippt Verbot von Kameraüberwachung in Bussen und Bahnen

    Gericht kippt Verbot von Kameraüberwachung in Bussen und Bahnen

    Rund um die Uhr filmen Kameras das Geschehen in Bussen und Bahnen in Hannover. Das geht zu weit, meint der Datenschutz. Auf ein erhöhtes Sicherheitsgefühl setzen die Verkehrsbetriebe. Ein Verbot der Überwachung hat das Gericht in Hannover nun gekippt.

Anzeige