Logo von Developer

Suche
Robert Lippert

Continuous Integration mit TeamCity 7

JetBrains hat mit TeamCity 7 eine aktuelle Version seines Continuous-Integration-Servers vorgestellt. Die Software soll eine differenziertere Kontrolle über den Build-Prozess erlauben und Entwickler mit individuellen Dialogen für Custom Builds unterstützen. Zudem bindet TeamCity jetzt das hauseigene Code-Analysewerkzeug ReSharper an und bietet weitere neue Funktionen.

Anzeige

Mit TeamCity 7 sollen Entwickler die Build-Agenten in Gruppen organisieren und individuell einzelnen Projekten zuordnen können. Beim Erstellungsprozess unterstützt der CI-Server nun auch ein inkrementelles Vorgehen (derzeit für Maven-, Gradle- und IntelliJ-IDEA-Projekte). Anwender dürfen sich so eine Zeitersparnis erhoffen, da ein erneuter Build nur noch diejenigen Module und Tests berücksichtigt, die durch Änderungen tatsächlich betroffen sind.

Auch die Regeln, wann ein Build als gescheitert gilt, sollen sich mit TeamCity 7 nun detaillierter konfigurieren lassen – unter anderem reagiert das System auf Wunsch auf veränderte Metriken oder spezifische Textmuster im Build-Log.

Neben weiteren neuen Funktionen, die JetBrains in seinen Release Notes näher beschreibt, bietet der CI-Server das Visualisieren der Branches und Commits zu einem Projekt (unter Git und Mercurial), die aus ReSharper bekannte Code-Analyse und diverse Usability-Anpassungen.

TeamCity 7 steht unter einer Professional-Lizenz kostenfrei zum Download zur Verfügung. Entwickler, die mehr als 20 Build-Konfigurationen oder zusätzliche Build-Agenten benötigen, können auf eine kostenpflichtige Enterprise-Lizenz umsteigen. Letztere darf auf Anfrage für 60 Tage evaluiert werden. Open-Source-Projekte können sich zudem um eine kostenfreie Lizenz bewerben. (rl)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. JetBrains Toolbox: Start des Abomodells und Sammelrelease aller Desktop-Werkzeuge

    JetBrains Toolbox

    JetBrains' neues viel kritisiertes Lizenzmodell hat nun seine Gültigkeit. Mit der eigenen Toolbox geht der Softwarehersteller jetzt auch den Weg simultaner Release der wichtigsten Desktop-Werkzeuge.

  2. JetBrains plant eine C#-Entwicklungsumgebung

    JetBrains plant eine C#-Entwicklungsumgebung

    Project Rider ist der Codename der plattformübergreifenden C#-IDE. Sie nutzt im Backend ReSharper und wie andere JetBrains-Entwicklungsumgebungen Kotlin für das Frontend.

  3. JetBrains ändert Vertriebsmodell

    JetBrains

    Wie schon Microsoft und Adobe zuvor will der Tool-Anbieter JetBrains Werkzeuge wie IntelliJ IDEA, CLion, WebStorm und ReSharper nur noch im Abo vertreiben. Erste Reaktionen zeigen wenig Verständnis.

  4. JetBrains veröffentlicht IntelliJ IDEA 15 und erste Beta von Kotlin 1.0

    JetBrains veröffentlicht IntelliJ IDEA 15 und erste Beta von Kotlin 1.0

    Die Macher von IntelliJ IDEA haben mit Kotlin ihre eigene JVM-Sprache aus der Taufe gehoben: Die erste Beta von Kotlin 1.0 kommt gemeinsam mit dem Release von IntelliJ IDEA 15, das ein Plug-in für die Sprache an Bord hat.

  1. Continuous Integration mit TeamCity

    Komponentenauswahl während der Installation unter Windows (Abb. 1)

    Build Server nehmen Entwicklern beim täglichen Kampf mit dem nächsten Software-Build viel manuelle Arbeit ab. Gerade im Bereich der Continuous Integration leisten Tools wie TeamCity gute Arbeit.

  2. Kernel-Log – Was 3.13 bringt (2): Netzwerk

    Der Kernel 3.13 enthält die neue Firewall-Infrastruktur Nftables, die mittelfristig Iptables und Co. ersetzen soll. TCP Fast Open (TFO), das den HTTP-Verbindungsaufbau beschleunigt, ist jetzt Standard.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.5

    Einige aktuelle Radeon-Grafikkarten können mit dem neuen Linux-Kernel deutlich mehr 3D-Performance liefern. Die neue Version unterstützt den Raspberry Pi besser und schützt vor Hardware-Defekten durch unbedachte Löschbefehle. Eine ganze Latte neuer und weiterentwickelter Treiber verbessert die Hardware-Unterstützung.

  1. EU-Netzneutralität: Provider wollen Nutzer für "Spezialdienste" zur Kasse bitten

    Serverschrank

    Ab sofort gelten die umstrittenen neuen EU-Regeln fürs "offene Internet". Schon betonen Zugangsanbieter, dass Diensteanbieter und Intensiv-Nutzer den Breitbandausbau über nun zulässige "Überholspuren" mitfinanzieren sollten.

  2. c't uplink 11.6: Linux auf Windows, Raspi-Projekte, der neue Kindle Oasis

    c't uplink 11.6: Linux auf Windows, Raspi-Projekte, der neue Kindle Oasis

    In dieser Woche sprechen wir im Podcast aus Nerdistan über das Linux-Subsystem von Windows, verteilen mit dem Raspberry Pi Zufallszahlen im Netz und schauen uns den neuen E-Book-Reader Kindle Oasis von Amazon an.

  3. Routerzwang: Hersteller befürchten Router-Zertifizierung

    Router

    Im Nachklapp zu einem Workshop, an dem Hersteller die technischen Voraussetzungen für die freie Routerwahl präsentiert haben, sickerte durch, dass die die Zahl der Router und damit der freie Markt eingedämmt werden könnte.

  4. Ergiebige Jungfernfahrt: Tauchroboter hebt Antiquitäten

    Ergiebige Jungfernfahrt: Tauchroboter hebt Antiquitäten

    Die Piloten des Roboters Ocean One haben dessen Jungfernfahrt genutzt, das 1664 auf 100m Wassertiefe versunkene Flaggschiff von Louis XIV zu erkunden. Und konnten auf Anhieb eine Vase aus dem Schiff bergen.

Anzeige