Logo von c't

Suche
120

Firefox-Plugin plaudert besuchte URLs aus

Das Firefox-Addon ShowIP sendet die URLs besuchter Webseiten unverschlüsselt an einen Webdienst namens ip2info.org, berichten Sicherheitsexperten von Sophos in einem Blogbeitrag. Dabei beschränkt sich die Browser-Erweiterung nicht nur auf den normalen Browser-Modus, sie übermittelt auch die per HTTPS aufgerufenen sowie alle im "Private Modus" angesteuerten URLs.

Anzeige

ShowIP zeigt in der Statusleiste des Browsers die IP-Adressen (IPv4/v6) der besuchten Webseite an und bietet darüber hinaus Zugriff auf Dienste wie whois und netcraft. Daher ist die Erweiterung besonders bei Netzwerkern und Entwicklern beliebt, laut Mozilla haben fast 170.000 Firefox-Nutzer das Addon installiert.

Das beschriebene Verhalten zeigen die seit dem 19. April veröffentlichten Versionen 1.3 und neuer. Während auf der Mozilla-Addon-Seite viele Nutzer vor dieser Verletzung der Privatsphäre warnen, versprach der Nutzer ShowIP Dev Team dort inzwischen für die Übertragung der Daten möglichst schnell HTTPS im Addon einzuschalten. Der Dienst ip2info.org gehört laut whois-Eintrag der Marketing- und SEO-Agentur "hats on marketing", einem Tochterunternehmen der Efamous GmbH aus Hofheim/Taunus. Das Unternehmen hat die Weiterentwicklung des Addons offenbar vom ursprünglichen Entwickler Jan Dittmer übernommen.

[Update]Mozilla ist inzwischen auf das Problem aufmerksam geworden und überprüft die Privacy-Angelegenheit: Um das Problem zu beheben, habe die Organisation den ShowIP-Entwickler kontaktiert. Die betroffenen Addon-Versionen sind derweil von der Addon-Website genommen worden, bis zum Abschluss der Überprüfung durch Mozilla stehen dort nur ältere Fassungen bereit, erklärte Mozilla gegenüber heise Netze. [/Update] (rek)

120 Kommentare

Anzeige